Publikationen
von 2004


 
Zehenverkehr.smittel

Das Plätscherbad von DRS3 samt gnadenlos aufgekratzten Moderatoren und multimedialen Overkill-Jingles kann man ja eigentlich nur bei grossflächigem Stromausfall oder während einer Ueberlebenswoche im Zivilschutzkeller einigermassen unbeschadet ertragen. Coiffeursalons, Trendbars und Telefonwarteschlaufen, in denen es abgenudelt wird, sollten freiwillig in Konkurs gehen, andernfalls Ed Fagan mit einer ohrenfälligen Sammelklage echte Chancen hätte...

Wie angenehm heben sich da die lyrischen Ergüsse der Verkehrs-Nachrichten ab. Die Botschaft von der Strasse wird weit unter ihrem literarischen Wert verkauft. Ohne sie gäbe es weder “Dichternebel”, “Leichterregen(d)” noch den zähf(l)üssigen “Zehenverkehr”. Die ganze Radiohörerschaft ist dazu aufgerufen, poetische Botschaften lustvoll zu entziffern. “Dichternebel auf der A2”.
Das bedeutet: Poesie über der Autobahn, Versfüsse auf den Pannenstreifen. Leichte Geh-danken fliessen, schwere wälzen sich mehrspurig und 40tönnig vom Entlebuch nach Amsterdam, von Grosswangen über Lieli nach Berlin und von Frankfurt nach Hergiswil am Napf. Hie ein Stau an der Stelle des Baues, da ein Schädlein am Bleche, dort ein Xenonscheinwerferchen am romantisch verklärten Horizont, von den sehnsüchtig flimmernden Blaulichtern der Landjäger eingeholt, auf der Suche nach der ewig blauen, promillefreien Blume.

Der Nebel löst sich auf, der Dichter hat die Autobahn verlassen, weil er inzwischen wohlbehalten auf dem heimischen Sofa angekommen ist und sich auf die Tagesschau freut – der unweigerlich die Wettervorhersage folgen wird, diesmal vom Dach der Welt – pardon: des Leutschenbachs. Verkehrsteilnehmer melden: “Zehenverkehr vor dem Brüttiseller Kreuz” Das bedeutet wohl: herkömmliche Liebkosungen auf dem Rücksitz sind nicht mehr gefragt. Staumelder schwören neuerdings auf Zehenverkehr in der Kreuzgegend, unter Einsatz von ätherischem Massageölwechsel, aromatherapeutischen Duftbäumen, Holzkugelsitzauflagen mit erektiler Dysfunktion, Nummernkissen, Lammfellen, klimatisiertem Becherhalter, höhenverstellbarem Lederlenkrad, Handyfreisprechanlage, vollautomatischem Sexgangtrieb mit Klimax kurz vor dem Bareggtunnel. Endlich kommt Bewegung in die Socken. Gut für die Durchblutung, ideal für den Single-Haushalt. Hopp Schwitz – Via Suisse!

Verkehr ist Privatsache, mindestens für alle Benützer des PKW. Verkehr ist aber auch Glückssache – an diese unumstössliche Tatsache werden Verkehrsteilnehmer durch die leuchtend gelben Affichen des Bundesamts für Gesundheit erinnert: “An alle Fahrgäste: Im Privatverkehr sind Sie für Ihre Sicherheit selbst verantwortlich. STOP.”


John Wolf Brennan

top | back


 

CH-6353 Weggis